Spektakuläre Tauchplätze bei Dahab



Das am Golf von Aqaba gelegene Dahab ist nicht nur für Taucher, sondern auch für Schnorchler ein gutes Reiseziel. Der Küste vorgelagert ist ein kilometerlanges Saumriff, sodass viele Tauchplätze einfach vom Strand zu erreichen sind.
Die spektakulärsten Tauchplätze Dahabs punkten weniger mit ihrer Korallen- und Fischvielfalt, sondern vielmehr mit ihren Tiefen und interessanten Riffformationen.

Der bekannteste Tauchplatz Dahabs ist das Blue Hole, ein großes, ovales Loch im Dach eines Riffes, dessen Steilwände rund 100 Meter tief abfallen. Die Außenwand des Riffs ist mit wunderschönen Korallen bewachsen, Star des Tauchspots ist aber das unendlich scheinende, tiefblaue Meer. Das Blue Hole gilt als einer der aufregendsten, aber auch der gefährlichsten Tauchplätze der Welt. Auf einer Tiefe von etwa 50 bis 60 Metern befindet sich ein tunnelartiger, rund 20 Meter langer Durchgang zum offenen Meer. An dieser Stelle sind leider in der Vergangenheit etliche Unfälle passiert, weswegen das Durchtauchen inzwischen verboten ist.

Tauchen in Dahab
Das Blue Hole der bekannteste Tauchplatz Dahabs

Neben dem Blue Hole befindet sich der Tauchspot The Bells, ein schmaler Tunnel, der einzeln durchtaucht wird. Wie ein Kaminschacht führt der Tunnel nach unten und endet schließlich an der steilen Kante zum offenen Meer – ein unglaubliches Erlebnis. In den Spalten und Vorsprüngen des Tunnels verstecken sich viele bunte Fische.
Nach dem Ausgang kann am Riffabhang entlang zum Blue Hole getaucht werden, wo als Erstes der Riffsattel zu sehen ist. Dieser ist herrlich mit schönen Korallen bewachsen und es sind zahlreiche bunte Fische zu sehen.

Sehr bekannt ist auch der Canyon, denn er zählt zu den interessantesten Tauchplätzen der Region. Durch eine flache Lagune, hinter einer Riffwand vorbei, wird auf etwa 10 bis 15 Meter hinabgetaucht, wo im Boden ein Spalt, der berühmte Canyon, zu sehen ist. Dieser Spalt zieht sich etwa 50 Meter hinab und der Taucher entscheidet selbst, wie weit er hinuntertauchen möchte. Der Canyon ist an manchen Stellen so eng, dass das Gefühl entsteht, man befinde sich in einer Höhle.

Direkt vor Dahab liegen die Islands, zwei Koralleninseln nur rund 10 Minuten vom Strand entfernt. Im herrlichen Korallengarten sind unzählige Korallen sowie regelmäßig Schulen von Barrakudas oder Napoleonfischen zu sehen.

Nur mit dem Boot oder dem Kamel ist der Tauchplatz Gabr el Bint zu erreichen. Aufgrund seiner Abgeschiedenheit wird der Spot nur selten angefahren, weswegen das Riff und die herrlichen Fächerkorallen fast unberührt sind. Zu sehen sind große Fischschwärme, Schildkröten und mit etwas Glück auch Delfine und Mantas.