Reisesicherheit am roten Meer



Die Ferienregionen am Roten Meer, die dank der guten Infrastruktur und der faszinierenden Unterwasserwelt zu den bekanntesten Destinationen weltweit gehören, mussten in den vergangenen Jahren deutliche Einbußen bei Besuchern hinnehmen. Die instabile politische Lage in Ägypten, der immer wieder aufflackernde Konflikt im Gazastreifen und die allgemeine Terrorgefahr verunsichern die Reisenden. Unerschrockene Urlauber, die diesen Konflikten trotzen, dürfen sich als Belohnung vor Ort über vergleichsweise ruhige Strände freuen. Immer mit im Gepäck sollte dabei natürlich die Reiseversicherung sein, die sowohl vor als auch während der Reise Schutz bietet.


Reiserisiken in Ägypten – Sicherheit in Ägypten



Für das Land der Pharaonen wurde vom Auswärtigen Amt eine Teilreisewarnung herausgegeben. Grund dafür sind einerseits die gewaltsamen Auseinandersetzungen, die seit der Revolution 2011 immer wieder – vor allem in Kairo – stattfinden, andererseits das erhöhte Terrorrisiko.

In der letzten Jahren waren die Ferienregionen am Roten Meer nicht von terroristischen Anschlägen betroffen, vor dem bekannten Karnak-Tempel in Luxor und nahe der Pyramiden von Gizeh kam es 2015 aber bereits zu Zwischenfällen. Urlaubsreisenden wird in den Touristengebieten zur Vorsicht geraten, es wird empfohlen, Menschenansammlungen, besonders bei religiösen Stätten, zu meiden. Ende Oktober 2015 stürzte ein russisches Passagierflugzeug aus bisher noch ungeklärter Ursache über dem Sinai ab. In Folge wurden die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen von Sharm El Sheikh weiter verstärkt.

Dringend abgeraten wird Urlaubsreisenden von Überlandfahrten sowie Reisen in den Norden des Sinai und ins ägyptisch-israelische Grenzgebiet. Dies gilt insbesondere für den beliebten Urlaubsort Taba. Als die derzeit sichersten Ferienregionen des Landes gelten Hurghada und Marsa Alam.


Sicherheit auf Reisen nach Israel



Die prekäre Sicherheitslage auf dem Sinai hat auch Auswirkungen auf den israelischen Badeort Eilat. In den vergangenen Jahren kam es im ägyptisch-israelischen Grenzgebiet immer wieder zu Zwischenfällen. Die nähere Umgebung von Eilat war mehrmals Ziel von Raketenangriffen von Stellungen auf der Sinai-Halbinsel. Aus diesem Grund wird vor allem von Fahrten entlang der ägyptisch-israelischen Grenze dringend abgeraten.


Mögliche Reiserisiken in Jordanien



Vergleichsweise ruhig geht es in der jordanischen Urlaubsregion um Aqaba zu. Zwar herrscht auch in Jordanien eine allgemeine Gefahr für terroristische Anschläge, in der Ferienregion am Roten Meer kam es in den vergangenen Jahren aber zu keinen Zwischenfällen.

Sicherheit dank Reiseversicherung



Spätestens seit den Terroranschlägen in Paris im November 2015 ist klar, dass kein Ort dieser Welt vor feindlichen Übergriffen geschützt ist. Ein Blick auf die Webseite des Auswärtigen Amtes verrät jedoch, welche Regionen mehr oder weniger betroffen sind. Ein Quäntchen zusätzliche Sicherheit bieten zudem Reiseversicherungen, die zwar nicht vor Terrorakten an sich, wohl aber deren Folgen schützen. So steht die Versicherungsgesellschaft dem Reisenden im Verletzungs- oder im Todesfall ebenso bei wie beim Verlust des Gepäcks. Alle interessanten und relevanten Reiseversicherungen finden Sie in der Grafik bei reiseversicherungen-direkt.de.


Sicherheit Rotes Meer
Reisesicherheit am Roten Meer


Rundum geschützt

Besonders nützlich ist die Reisekrankenversicherung. Bei Verletzungen und Erkrankungen übernimmt die Versicherung sowohl die Arztkosten als auch den Spitalsaufenthalt und kommt zudem für benötigte Medikamente auf. Gesichert ist auch die Rückreise unter medizinischer Aufsicht: Das Ambulanzflugzeug bringt den erkrankten Urlauber nach Hause. Im schlimmsten Fall, dem Todesfall, steht die Versicherung ebenfalls zur Verfügung. Die Überführung in die Heimat oder die Bestattung vor Ort werden übernommen, sodass die Hinterbliebenen in Ruhe trauern können.


Lange vor Antritt der Reise sowie während des Urlaubs schützt die Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung. Unvorhersehbare Zwischenfälle wie der Verlust des Arbeitsplatzes, eine schwere Krankheit, eine Schwangerschaft oder ein Todesfall machen eine Reise unmöglich. Mit der Stornierung oder dem Abbruch verbundene Kosten sind dank der Versicherung gedeckt.


Eine ebenfalls wichtige Versicherung ist die Reisegepäckversicherung. Zwar zahlt die Fluglinie bei Beschädigung oder Verlust einen Entschädigungsbetrag, geht das Gepäck aber tatsächlich für immer verloren, so ist dieser Betrag nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Deshalb empfiehlt es sich, eine Reisegepäckversicherung abzuschließen, die zudem für Ersatzkäufe aufkommt und Verlustfälle infolge von Diebstahl, Feuer oder Unfällen des Transportmittels deckt.