Lage und Umgebung des roten Meeres



Die Lage des Roten Meeres ist sehr ungewöhnlich, wie Sie auf unserer Karte zum Roten Meer erkennen können. Zum einen gibt es keinen natürlichen Zulauf. Das heißt: Es fließen keine Flüsse in das Rote Meer. Es gibt jedoch zwei Engstellen, an denen Wasseraustausch möglich ist. An der Nordwestspitze, im Golf von Suez, gibt es eine Verbindung zum Mittelmeer, den Suezkanal. Hier ist allerdings wegen des Kanalsystems kaum Bewegung im Wasser. Dafür ist der Suezkanal eine wirtschaftlich bedeutende Wasserstraße für Europa und die angrenzenden Staaten bis hin zu Staaten am Indischen Ozean.

An der Nordostspitze des Roten Meeres erreicht die See mit dem Golf von Aqaba die kurzen Küsten von Israel und Jordanien. Am Südende befindet sich die Meerenge Bab al-Mandab, die eine natürliche Verbindung zum Golf von Aden ist. Die Engstelle ist nur knappe 30 Kilometer breit und anders als das restliche Rote Meer mit nur 130 Metern relativ flach. Diese Engstelle, Bab al-Mandab, ist ursächlich verantwortlich für einen relativ geringen Wasseraustausch mit dem Golf von Aden. Unter anderem ist dies einer der gründe für den geringen Schwebstoffgehalt und den hohen Salzanteil im Wasser des Roten Meeres.

Geologie des roten Meeres



Geologisch liegt das Rote Meer über einer hoch aktiven Zone, in der am Meeresgrund Magma emporsteigt. Denn genau hier verläuft die Grenze der langsam auseinanderdriftenden Afrikanischen und Arabischen Platte. Das Rote Meer wird sich nach heutigen Berechnungen in ferner Zukunft zu einem neuen Ozean oder großen Golf entwickeln. Jährlich vergrößert es sich um ca. einen bis 1,5 Zentimeter.

Angrenzende Länder ans Rote Meer



Wie auf der Karte zu erkennen, sind die Anrainer des Roten Meeres im Norden Ägypten sowie Israel und Jordanien. Im Osten gehört Saudi-Arabien ein langer Küstenabschnitt, bevor der Südosten zu Jemen gehört. Im Westen liegen die Küsten von Ägypten, Sudan, Eritrea und Djibouti.

Rotes Meer Karte
Die Karte zur Lage und Umgebung des Roten Meeres