Sehenswertes in Jordanien



Kulturell, aber auch landschaftlich hat Jordanien einiges zu bieten. Natürliche Highlights wie die Wadis des Landes, allen voran das Wadi Rum, das Naturreservat Dana, der Berg Nebo oder natürlich das Tote Meer, der tiefstgelegene Punkt der Welt, sorgen für abwechslungsreiche Tage in Jordanien.
Die Fülle an historischen Stätten, die auf die bewegte Vergangenheit des Landes zurückzuführen ist, sorgt aus kultureller Sicht für Vielfalt. Ursprünglich um 1.200 vor Christus von den Ammonitern besiedelt, ließen sich noch vor Christi Geburt die Nabatäer im heutigen Jordanien nieder. Später regierten die Römer, anschließend muslimische Völker und ab dem 16. Jahrhundert durften sich auch die Osmanen Herrscher über Jordanien nennen.
Heute noch begeistern Kreuzritterburgen, wie jene von Karak, die östlich von Amman gelegenen Wüstenschlösser, die Felsenstadt Petra oder die römischen Ausgrabungen von Jerash.

Die dem Roten Meer am nächsten gelegene Sehenswürdigkeit ist landschaftlicher Natur. Das Wadi Rum, eine herrliche Felslandschaft aus Granit und Sandstein, begeistert mit seiner bizarren Erscheinung. Neben der klassischen Besichtigungstour sind auch Aktivitäten wie Reiten, Wandern, Bergsteigen oder Übernachtungen unter dem Sternenhimmel äußerst beliebt.

Am Toten Meer hingegen beschränken sich die Aktivitäten auf Baden und Erholen. In der Umgebung des heilenden Wassers befinden sich zahlreiche Hotels, die sich ganz auf Kur und Wellness spezialisiert haben. Aber auch Tagesgäste dürfen sich auf ein „schwereloses“ Bad im Toten Meer freuen.

Jordanien Sehenswürdigkeiten
Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Jordanien

Hauptattraktion Jordaniens ist Petra, die ehemalige Hauptstadt des Nabatäer-Reiches. Die Felsenstadt gilt als eines der Neuen Sieben Weltwunder und wurde von der UNESCO zum Welterbe ernannt. Nur etwa zwei Fahrstunden nördlich des Roten Meeres gelegen, begeistert die mehr als 2.500 Jahre alte Stadt mit faszinierenden Felsengräbern, von denen rund 500 erhalten sind. Beeindruckend sind auch das römische Theater sowie die zahlreichen Obelisken, Tempel und Opferaltäre.

Nicht ganz so alt sind die Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Amman. Die Ruinen der Zitadelle und das römische Amphitheater sind aber ebenso sehenswert wie die einzigartige Abu Darweesh Moschee oder die zahlreichen Souks.

Nördlich von Amman begeistert die alte römische Stadt Jerash, die besonders gut erhalten ist. Großartige Baudenkmäler wie der Triumphbogen, das Nymphäum oder der Jupiter-Tempel erinnern an die Pracht der antiken Ausgrabungen Roms.