Reisezeiten und klimatische Bedingungen für Jordanien



Das lang gezogene Jordanien weist mehrere klimatische Zonen auf. So herrscht winterfeuchtes Mittelmeerklima oder trockenes Wüstenklima vor, am Roten und am Toten Meer präsentiert sich das Wetter dann aber doch wieder etwas anders.

Im Nordwesten des Landes wirkt sich das mediterrane Klima mit trockenen und warmen Sommern sowie mit feuchten, aber milden Wintern aus. In Amman oder Irbid etwa werden in den Sommermonaten durchschnittliche Tageshöchsttemperaturen von rund 33° C gemessen und auch nachts fällt das Thermometer nur knapp unter 20° C. Im Winter darf man mit angenehmen 15° C tagsüber und etwa 7° C nachts rechnen. Regenfälle sind von Juni bis September nicht zu erwarten, in den Wintermonaten wird aber rund 800 mm Niederschlag verzeichnet. Auf den höchsten Bergspitzen kommt es sogar zu Frost und einzelnen Schneefällen.

Mit weißen Weihnachten ist am Roten Meer nicht zu rechnen. Die Region um Aqaba bietet perfektes Wetter das ganze Jahr über. Temperaturen über 35° C in den Sommermonaten und um die 22° C im Winter in Kombination mit den herrlichen Temperaturen des Roten Meeres machen Aqaba zum ganzjährigen Reiseziel. Mit einzelnen Niederschlägen ist nur von November bis März zu rechnen, ab April beginnt die regenfreie Zeit.

Regenfälle sind auch im Osten und Süden des Landes äußerst rar. Das hier vorherrschende kontinentale Wüstenklima zeichnet sich durch fehlende Niederschläge (maximal 100 mm pro Jahr) und große Temperaturschwankungen aus. Das Thermometer zeigt in den Sommermonaten Temperaturen von etwa 40° C oder mehr, im Winter liegen die Werte aber bei kühlen 13° C bis 19° C.

Jordanien Klima - Reisezeit
In Jordanien gibt es mehrere klimatische Zonen

Eine klimatische Ausnahme stellt die Region des Toten Meeres dar. Aufgrund seiner Lage 422 Meter unter dem Meeresspiegel sowie seinem hohen Salzgehalt wirkt der abflusslose See ähnlich einem Wärmespeicher. Je nach Jahreszeit werden 20° C bis 35° C gemessen, die Wassertemperaturen liegen zwischen 21° C im Winter und 30° C im Sommer. Extreme Hitze oder Kälte ist am Toten Meer nicht zu erwarten.

Wer die herrliche Landschaft und die herausragenden Sehenswürdigkeiten Jordaniens entdecken möchte, wählt am besten das Frühjahr als Reisetermin. Die Temperaturen sind dann angenehm und die Landschaft erstrahlt im satten Grün. Zudem bieten sich die Herbstmonate Oktober und November für Besichtigungstouren an, lediglich auf die blühende Landschaft muss zu dieser Zeit verzichtet werden.
Die beste Reisezeit für einen Aufenthalt am Roten Meer sind die Monate Mai bis September. Herrliche Außen- und angenehme Wassertemperaturen von über 25° C bieten beste Bedingungen zum Baden, Schnorcheln und Tauchen.