Urlaub in Jordanien



Das kleine Reiseland Jordanien bietet viel Abwechslung. Es warten das Rote Meer im Süden, das Tote Meer im Westen und zwischendrin die historischen Städte Petra und Karak. Im Norden des Landes wiederum liegt die Hauptstadt Amman, die mit ihrer Altstadt punktet.

Der einzige Ferienort an der knapp 30 Kilometer langen Küste Jordaniens ist Aqaba, das gut auf Besucher eingestellt ist. Gehobene Hotellerie, sowie kleine Taucherhotels bieten gemeinsam mit Restaurants, Cafés und zahlreichen Geschäften eine sehr gute touristische Infrastruktur.
Wie überall am Roten Meer ist die Unterwasserwelt ein maßgeblicher Grund für eine Reise. Vor der Küste Aqabas begeistern nach Westen abfallende Riffe, deren Fauna und Flora von ihrer unglaublichen Vielfalt geprägt sind. Ein 1985 versenktes Wrack liegt nur wenige Meter unter dem Meeresspiegel und ist Heimat unzähliger Meeresbewohner. Hier sind auch Tauchanfänger bestens aufgehoben.

Jordanien
Jordanien ein schöner Urlaubsort mit viel Abwechslung

Baden ist am Roten Meer Jordaniens das ganze Jahr über möglich. Die Wassertemperaturen fallen im Winter kaum unter 22° C und auch die Außentemperaturen verheißen bei durchschnittlichen 25° C Badefreuden. Im Sommer zeigt das Thermometer Temperaturen von rund 40° C an, während im Frühjahr und Herbst angenehme 30° C vorherrschen, die auch eine Kombination aus Baden und Kultur erlauben.
Angenehme Temperaturen das ganze Jahr bietet auch die Region des Toten Meeres. Aufgrund der tiefen Lage 422 Meter unter dem Meeresspiegel wirkt das Meer ähnlich einem Wärmespeicher und bietet so winters wie sommers herrliche Außentemperaturen.

Jordaniens Hauptstadt Amman wird von Europa aus regelmäßig angeflogen. Die nationale Fluglinie Royal Jordanian operiert sowohl von Deutschland als auch von Österreich und der Schweiz aus.
Auch Aqaba verfügt über einen internationalen Flughafen, der derzeit von Deutschland aber nicht direkt angesteuert wird. Die einfachste Variante, von Mitteleuropa in den Ferienort am Roten Meer zu gelangen, ist der Flug über Amman. Von dort starten regelmäßig Inlandsflüge ins rund 330 Kilometer entfernte Aqaba. Auf dem Landweg ist eine rund vierstündige Fahrt einzuplanen.

Jordanien gilt als sicheres und ungefährliches Reiseland. Daher empfiehlt es sich, auch das Hinterland zu erkunden. Nur etwa eine Stunde nordwestlich von Aqaba liegt das Wadi Rum, dessen rötliche Felswände und Wandmalereien viele Besucher anziehen. Die UNESCO hat das Schutzgebiet in die Liste der Welterben aufgenommen.
Hauptattraktion Jordaniens ist die Felsenstadt Petra, die etwa 130 Kilometer nördlich der Küste liegt. Ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe, besticht die antike Stadt der Nabatäer vor allem mit ihren Tempeln, Felsgräbern und dem römischen Theater.
Weiter im Norden sind die Kreuzfahrerburg Kerak sowie die Altstadt der jordanischen Hauptstadt Amman einen Besuch wert.