Haie im roten Meer



Der Höhepunkt vieler Tauchgänge im Roten Meer ist die Sichtung eines Hais. Das Meeresraubtier übt auf Unterwassersportler eine besondere Faszination aus, vor allem deswegen, weil ein Angriff niemals ausgeschlossen werden kann. Das bedeutet Nervenkitzel und Abenteuer vom Feinsten.
Von den über 40 verschiedenen Haiarten geht aber nur von etwa zehn Arten tatsächlich Gefahr für den Menschen aus. Die gefährlichsten Exemplare sind der Tiger-, der Mako- und der Weißspitzen-Hochseehai. Aber auch vor dem Bullen-, dem Seiden-, dem Riff- oder dem Zitronenhai sowie vor dem Großen Hammerhai ist Vorsicht geboten.

Haie tummeln sich meist im Freiwasser oder an tief gelegenen Riffen, daher besteht wirkliche Gefahr eigentlich nur beim Tauchen. Beim Sichtkontakt mit Haien ist es sehr wichtig, dass die (möglichst kleine) Tauchgruppe die Ruhe bewahrt.
Beim Schnorcheln oder Schwimmen hingegen ist die Chance auf eine Begegnung mit einem gefährlichen Hai sehr gering. Nichtsdestotrotz kam es an den Küsten Ägyptens in der Vergangenheit zu Haiangriffen, die allerdings auf eine Verkettung unglücklicher Umstände zurückzuführen waren. Haie greifen üblicherweise nur an, wenn Menschen in ihr Revier eindringen, sich provozierend verhalten oder durch übertriebene Bewegungen den Anschein machen, eine lohnende Fischbeute zu sein.

Rotes Meer Haie
Haie im Roten Meer - der Fuchshai

Alles in allem zieht die Spezies Hai aber mehr Urlauber an, als sie vertreibt. Der Nervenkitzel bei der Sichtung eines Hais sorgt bei Tauchern für Adrenalin pur!
Besonders große Chancen einem Hai zu begegnen bieten die Brothers Islands, wo Graue Riff-, Hammer-, Fuchs-, Weißspitzen-Hochsee-, Weißspitzen-Riff- und Seidenhaie vorkommen.
Im Norden des Little Brothers befindet sich ein Riff mit zwei kleinen Plateaus in etwa 30 beziehungsweise 40 Meter Tiefe. Am frühen Morgen ist hier die Chance an den Putzerstationen Haie zu sichten sehr groß.
Eine ähnliche Vielfalt an Haiarten ist am Elphinstone Reef zu sehen. Am tiefen Plateau an der Nordspitze, das 30 Meter und tiefer abfällt, sind häufig Hammer-, Graue Riff- und Silberspitzenhaie zu sehen. Weißspitzen-Hochseehaie hingegen halten sich bevorzugt am Südplateau auf. Nahezu alle Haiarten sind an der Ostflanke zu sehen, sogar die meist nur im Freiwasser schwimmenden Tigerhaie wurden hier schon gesichtet.
Weitere Tauchspots, wo die Chance Haie zu sehen groß ist, sind das Daedalus Reef, die Rocky Island oder das St. John´s Reef.