Die Sprache in Ägypten



Der heute in Ägypten gesprochene arabische Dialekt wird ebenso als Ägyptisch bezeichnet wie jene Sprache, die im alten Ägypten verwendet wurde.
Bis ins 4. Jahrhundert nach Christus war das antike Ägyptisch, das zu den afro-asiatischen Sprachen gehörte, vorherrschend. Schriftliche Belege beweisen die Existenz des Frühägyptischen seit etwa 3.300 vor Christus, somit ist dies wahrscheinlich die älteste überlieferte Sprache. Dem folgen die altägyptische, die mittelägyptische, die neuägyptische und die demotische Sprache, die etwa um 300 nach Christus vom Koptischen abgelöst wird. Als Nachfolger des Ägyptischen gesehen, unterscheidet sich die koptische Sprache in seiner Struktur aber doch wesentlich. Die Schrift wie auch die Grammatik sowie einzelne Worte erinnern eher an das Griechische. Heute wird das Koptische nur mehr von der koptischen Kirche verwendet, und zwar als Liturgiesprache und Schrift.
Mit der Eroberung des Landes durch die Araber hält schließlich das heute noch immer gesprochene Ägyptisch-Arabisch Einzug, das nicht als eigene Sprache, sondern vielmehr als arabischer Dialekt angesehen wird. Die seit dem 7. Jahrhundert verwendete Schriftsprache, die auch bei Gebeten in der Moschee benutzt wird, ist Hocharabisch.
Abgesehen von der arabischen Amtssprache wird im südlichen Ägypten von vielen Menschen noch Nubisch gesprochen. Zudem sprechen die Berber in der Oase Siwi ihre eigene Sprache, und auch das indoiranische Domari wird von einer Minderheit verwendet.

In den Ferienorten bemühen sich die Angestellten der Hotels und Geschäfte, möglichst viele Sprachen zu sprechen. Allerdings geht der Wortschatz meist über ein paar Floskeln nicht hinaus. Besonders verbreitet ist Englisch und zum Teil auch Französisch.
Bei den Einheimischen kommt ein freundliches Wort in ihrer Sprache immer gut an. Ein einfaches „marhaba“ für Guten Tag, ein „afwan“ für Bitte, ein „schukran“ für Danke oder ein „salam“ als Tschüss bringt garantiert Sympathien.
Ägypten Sprache
Arabisch die Amtssprache in Ägypten