Sicherer Urlaub in Ägypten



Rund eine Million Urlauber aus Deutschland wählen Ägypten jährlich als Reiseziel, Tendenz steigend. Leider sieht sich der Tourismus in Ägypten aber immer wieder mit Problemen konfrontiert, die den Urlauber von dem schönen Land fernhält. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Meldungen über Terroranschläge und Entführungen. Als Konsequenz ist in den Touristenzentren eine sehr starke polizeiliche Präsenz zu beobachten, die für die Sicherheit der Reisenden sorgt.
Überlandfahrten von Urlaubern, wie etwa Ausflüge von der Küste ins Niltal, werden ausschließlich im Konvoi durchgeführt. Mehrere Polizeifahrzeuge begleiten die zu bestimmten Uhrzeiten stattfindenden Konvois. Von individuellen Touren durch Ägypten ist dringend abzuraten.

Generell gilt: Menschenansammlungen und Demonstrationen sind ebenso zu meiden wie Verkehrsknotenpunkte oder große Plätze. Zudem wird empfohlen, sich regelmäßig beim Hotelpersonal oder via TV über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Kairo-Reisende sollten Stadtviertel, in denen bevorzugt Fundamentalisten oder sozial Schwache leben, möglichst meiden.
Wertgegenstände und Geld sind im Hotelsafe am besten aufgehoben. Schmuck oder teure Uhren auf der Straße zu tragen, zieht Taschendiebe an.

Speziell seit der Revolution im Frühjahr 2011 sind viele Ägyptenreisende verunsichert. Es gilt aber zu betonen, dass der Großteil der Ägypter den Gästen aus dem Ausland wohl gesinnt ist. Die Bevölkerung weiß um die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus und hofft auf eine Erholung der Branche, die bei vielen Einheimischen für ein wichtiges Einkommen sorgt.

Sicherheit in Ägypten
In den Touristenzentren sorgt polizeiliche Präsenz für die Sicherheit der Reisenden

Am besten vor der Reisebuchung, spätestens aber vor Abflug lohnt es sich, die Website des Auswärtigen Amtes nach Sicherheitshinweisen oder Reisewarnungen zu prüfen.
Aktuell (Stand: Herbst 2012) sollten Reisen auf die Touristenzentren am Roten Meer und in Oberägypten sowie auf Kairo und Alexandria beschränkt werden. Die anderen Landesteile wie die Sinai-Halbinsel (ausgenommen die Touristengebiete am Roten Meer) oder die Grenzgebiete zu Israel und Libyen sollten gemieden werden. Auch von Überlandfahrten, speziell nachts, wird abgeraten, stattdessen sind Inlandsflüge zu bevorzugen.