Der Philae Tempel



Nur unweit von Assuan liegt der Philae Tempel, der nach seinem ursprünglichen Standort auf der gleichnamigen Insel benannt wurde. Im Altertum war die Philae Insel ein wichtiger Wallfahrtsort zu Ehren der Göttin Isis. Aufgrund der imposanten Tempelanlagen und der herrlichen Lage im Nil wurde die palmenbewachsene Insel gerne auch als „Perle des Nils“ bezeichnet.
Mit dem Bau des Assuan-Staudammes Anfang des 20. Jahrhunderts wurde aber das Ende der Philae Insel eingeläutet. Die jährlich wiederkehrenden Überschwemmungen ließen Teile der Tempelstadt von Philae jedes Jahr für mehrere Monate unter Wasser stehen, was speziell die Farbenpracht der Reliefs beeinträchtigte. Als in den 1970er Jahren der Hochstaudamm geplant und umgesetzt wurde, sahen die Verantwortlichen endlich Handlungsbedarf und versetzten den Tempel auf die nordwestlich gelegene Nachbarinsel Agilkia. Die wichtigsten Gebäude, wie der Tempel der Isis, der Hathor oder der Trajan-Pavillon wurden gerettet, andere Bauwerke wie das Tor des Diokletian oder der Tempel des Augustus liegen aber auf dem Grund des Nasser Sees und sind für immer verloren.

Herzstück der Tempelstadt ist der Tempel der Isis, der zu den besterhaltenen Bauten Ägyptens zählt. Der Großteil der Gebäude stammt aus der Ptolemäer-Zeit zwischen dem 3. und 1. Jahrhundert vor Christus, einzelne Teile dürften aber bereits im Jahr 360 vor Christus unter Nektanebos I. errichtet worden sein.
Gleich am Eingang fällt der rund 45 Meter breite Pylon mit seinen großen Reliefdarstellungen auf. Im Inneren des Tempels befinden sich unter anderem das Mammisi, in dem die Geburt des Horus, Kind der Isis und des Osiris, zelebriert wurde sowie der offene Tempelhof und das Allerheiligste.
Auffälligstes Merkmal des Tempels der Isis ist der Grundriss des Bauwerks. Während andere Bauten aus dieser Epoche streng axial geplant wurden, zeigt der Tempel einen Achsenknick, der wohl auf die Beschaffenheit des Inselgeländes zurückzuführen ist.

Sehr wohl axial ausgerichtet ist der Tempel der Göttin Hathor, der nur wenige Meter vom großen Tempel der Isis entfernt liegt. Der aus einem Vorhof, zwei Hallen und einem Allerheiligsten bestehende Tempel punktet in erster Linie mit seinen wunderschönen Reliefs, die von der mythologischen Heimkehr Hathors aus Nubien erzählen.

Ägypten Sehenswürdigkeiten Philae Tempel
Der Philae Tempel eine interessante Sehenswürdigkeit in Ägypten

Der Kiosk des Trajan, direkt an der Kaianlage im Osten der Insel gelegen, ist ein prächtiger Säulenpavillon aus der Zeit der Römer. Der ansprechende Bau, der vor allem mit seinen 14 Säulen und den detailreich ausgestalteten Kapitellen punktet, diente vorwiegend als Barkensanktuarium bei feierlichen Prozessionen.
Anders als bei anderen Kiosken fehlen Inschriften und Reliefs, was darauf hindeutet, dass der Bau unvollendet blieb.