Assuan in Ägypten



Im Süden Ägyptens liegt Assuan, das Ziel jeder Nil-Kreuzfahrt. Der erste Nilkatarakt sorgt in Assuan für starke Stromschnellen und die aus dem Nil ragenden Felsen machen ein Durchkommen mit großen Schiffen unmöglich. Deswegen wird der Nil bei Assuan traditionell mit der Feluke, einem kleinen Segelboot, befahren. Diese Boote sind äußerst wendig und können die Schnellen gut umschiffen.
Die Lage am ersten Katarakt sorgt für eine pittoreske Flusslandschaft, die mit den zahlreichen Feluken, den felsigen Inseln sowie den goldenen Sanddünen, die im Westen bis ans Ufer heranreichen, bezaubert.
Die Stadt ist ganz auf Besucher ausgerichtet und punktet mit ihrem lebhaften Basar und der Uferpromenade sowie mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Berühmtheit erlange Assuan vor allem wegen des riesigen Staudammes, der bereits 1902 fertiggestellt wurde. Der ursprünglich errichtete Assuan Staudamm reichte aber bald nicht mehr aus, um die Wassermassen des Flusses zu kontrollieren. Daher wurde in den 1970er Jahren sieben Kilometer entfernt der neue Hochstaudamm errichtet. Aus diesem entstand der 500 Kilometer lange Nasser See, der bis in den Sudan reicht und der für die Umsiedlung von mehr als 150.000 Menschen verantwortlich war. Auch antike Kulturstätten waren bedroht, wenige wie die Tempel von Abu Simbel oder der Philae Tempel wurden abgebaut und in höher gelegenen Gebieten detailgetreu wieder aufgebaut.
Besucher sind vor allem wegen des fantastischen Blickes auf das Umland und den riesigen See beeindruckt.

Einen großartigen Blick auf die Umgebung, in diesem Fall aber auf die Nillandschaft, bietet auch der Felsenberg Qubbet el-Hawa. Der rund 130 Meter hohe Berg diente im Alten und Mittleren Reich als Nekropole für Fürsten und hohe Beamte. Prächtige Felsengräber, von denen bislang mehr als 80 gefunden wurden, begeistern mit ihrer hervorragenden Architektur und den wunderschönen Wandmalereien.

Assuan war seit jeher wichtiger ein Abbauort für den hochwertigen Granit, der zum Bau der imposanten Tempelbauten verwendet wurde. Noch heute erinnern die zahlreichen Steinbrüche an die Bedeutung Assuans. Wichtiger Zeitzeuge ist auch der unvollendete Obelisk, der über 42 Meter lang ist und mehr als 1.000 Tonnen wiegt. Der Obelisk, der vermutlich für den Tempel in Karnak gedacht war, wäre der größte Obelisk überhaupt geworden. Aufgrund eines Bruches konnte dieser aber nicht vollständig aus dem Felsen gelöst werden.

Ägypten Sehenswürdigkeiten Alexandria
Der Nil bei Assuan wird traditionell mit der Feluke befahren

Abwechslung von den interessanten Kulturstätten bietet die Kitchener Island, die den Botanischen Garten der Stadt beherbergt. Mit der Feluke geht es über den Nil zur Insel, wo die tropische Umgebung einen herrlichen Kontrast zur sonst so kargen Wüstenlandschaft ist.