Reiseapotheke und Gesundheitshinweise



Die Reiseapotheke gehört zu den wichtigsten Urlaubsvorbereitungen. Ihr Inhalt ist abhängig von Klima, örtlichen Hygienebedingungen und im Land häufig vorkommenden Erkrankungen.

Vorbereitung



Zur Vorbereitung auf einen Ägypten-Urlaub sollte zunächst ein Tropenmediziner aufgesucht werden, der Reisende individuell berät. Dabei wird auch berücksichtigt, welche Urlaubsart genau geplant ist – Strandurlaub oder Rundreise, Aufenthalt im Resort oder Individualreise, möglicher Kontakt zu Menschen und Tieren und weitere Faktoren spielen eine Rolle, um die Reiseapotheke optimal zusammen zu stellen. Grundsätzlich sollten alle Impfungen in ausreichendem Abstand vor der Reise erfolgen, um den vollständigen Schutz zu gewährleisten. Dazu zählen sowohl die in Deutschland üblichen Kinder- bzw. Auffrischungsimpfungen als auch speziell für Ägypten notwendige Impfungen. Hier sind, vor allem bei längeren Aufenthalten oder Aufenthalten in entlegenen Gebieten, Cholera, Gelbfieber, Typhus, Hepatitis A und B sowie Tollwut zu nennen.
Weiterhin kann die Seite des Auswärtigen Amts Auskunft über aktuelle medizinische Hinweise geben. Unerlässlich ist außerdem eine Auslandsreiseversicherung mit einer Rückholgarantie in Notfällen. Die medizinische Versorgung vor Ort entspricht mit wenigen Ausnahmen nicht den westeuropäischen Standards.

Durch Tiere übertragene Krankheiten



Mücken können gefährliche Infektionskrankheiten wie Dengue-Fieber und Malaria übertragen, die in Ägypten vereinzelt auftreten. Aus diesem Grund ist sowohl tagsüber als auch nachts auf ausreichenden Insektenschutz durch Mittel zum Einreiben sowie helle Kleidung und Mückennetze zu achten. Im Falle von Malaria ist es sinnvoll, bei Aufenthalten abseits der Küste und in ländlichen Gebieten ein sogenanntes Standby-Treatment (z. B. Malarone) mitzuführen.
Beim Baden im Süßwasser, insbesondere langsam fließendem beziehungsweise stehendem und warmem Wasser, besteht die Gefahr einer Infektion mit Schistosomiasis (Bilharziose). Die durch Pärchenegel ausgelöste Erkrankung kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, weshalb Aufenthalte im Süßwasser generell vermieden werden sollten.

Reiseapotheke Ägypten
Die Reiseapotheke für Ägypten



Geschlechtskrankheiten



Das HIV-Risiko in Ägypten ist relativ niedrig, aber vorhanden. Auch weitere Geschlechtskrankheiten, speziell Gonorrhoe, können bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden. Deshalb, aber auch wegen der landesspezifischen Moralvorstellungen und strafrechtlichen Bestimmungen sollten Sexualkontakte, insbesondere mit Unbekannten, vermieden werden.
Hepatitis C, gegen die keine Impfung existiert, ist in keinem Land so weit verbreitet wie in Ägypten. Der Virus kann im Einzelfall nicht nur durch sexuelle Kontakte, sondern auch durch unsauberes Tätowier- oder Piercingzubehör, unzureichend desinfiziertes medizinisches Material oder Drogenbesteck übertragen werden. In diesen Fällen ist also besondere Vorsicht geboten.

Allgemeine Hinweise

Grundsätzlich sollte eine gut ausgestattete Reiseapotheke – landesunabhängig – immer folgende Bestandteile enthalten:


  • Verbandsmittel

  • Schmerzmittel

  • Sonnenschutzmittel

  • Wundsalbe

  • Brandsalbe

  • Allergiemedikament

  • Mittel gegen Durchfall


Einfach und günstig lassen sich alle Bestandteile einer gut ausgestatteten Reiseapotheke auf www.shop-apotheke.com bestellen. Weiterhin kann ein Breitbandantibiotikum für Notfälle unter Umständen bei langen Reisen sinnvoll sein. Zudem sollten Vorräte aller individuell benötigten Medikamente (Insulin, Herzmedikamente, Blutdruckmedikamente etc.) in ausreichender Menge mitgeführt werden. Hierbei ist jedoch – speziell bei Schmerz-, Beruhigungs- und Betäubungsmitteln - auf eine Bescheinigung des behandelnden Arztes zu achten. Diese sollte auf Englisch verfasst sein und die Notwendigkeit der Medikamente belegen. Ansonsten können Medikamente unter Umständen unter die extrem strengen Drogengesetze des Landes verstoßen, die außerordentlich harte Strafen vorsehen.