Kairo: zwischen antiken und modernen Sehenswürdigkeiten



Kairo spielte schon seit der Antike eine zentrale Rolle für die Ägypter. Direkt am Nil gelegen, hatte die Stadt sich zum zentralen Ankerpunkt des Landes entwickelt. Besucher werden dort viele attraktive Sehenswürdigkeiten finden können und besonders die Geschichte spielt eine große Rolle.


Kulturphänomen: die Beliebtheit des antiken Ägyptens



Ägypten war eine der ersten Hochzivilisationen. Wer heute im Land am Nil unterwegs ist, wird daher über die beeindruckende ägyptische Geschichte aus der Antike stolpern. Auch heute kennt jeder die Namen von Pharaonen wie Tutanchamun oder Kleopatra sowie auch die vermutlich nochmals berühmteren Pyramiden von Gizeh. Diese Besonderheiten der Antike werden gerne in der Populärkultur integriert, was auch den Wiedererkennungseffekt dieser Sehenswürdigkeiten erklärt. So spielt die altägyptische Kultur eine zentrale Rolle in Filmen Die Mumie, etwaigen Indiana Jones-Titeln und auch in der Fernsehserie Stargate. In Games wird sich der Thematik ebenfalls gerne bedient: Im Slot Legacy of Egypt findet ein Spieler neben den Pyramiden und Pharaonen auch glückbringende Skarabäen und altägyptische Götter wieder. In Assassin's Creed Origin kann der Gamer selbst die großen Pyramiden von Gizeh erklimmen und erforschen.

Ägypten Sehenswürdigkeiten Alabastermoschee in Kairo
Die Alabastermoschee in Kairo



Touristenmagnete: die Pyramiden von Gizeh und die Sphinx



Die imposanten großen Pyramiden von Gizeh gehören zu den bemerkenswertesten Ausflugszielen in Kairo. Ursprünglich als Grabstätten konzipiert, liegt heutzutage ein Hauch von Mystik in der Luft, wenn man sich diesen alten Konstruktionen nähert. Besucher werden dabei bemerken, dass die drei Cheops-Pyramiden trotz ihres Alters in sehr guter Verfassung sind. Dabei muss man beachten, dass die Pyramiden zu den antiken sieben Weltwundern zählen und dabei das einzige Weltwunder ist, welches noch intakt ist. Wer die Pyramiden besichtigen will, kann dies in der Sommersaison (April-September) zwischen 7 Uhr und 19 Uhr machen und im Winter (Oktober-März) zwischen 8 Uhr und 16 Uhr. Dabei gibt es zwei Eingänge - einen nahe der großen Cheopspyramide und einen anderen nahe der Sphinx. Der Besuch des Geländes kostet ca. 8 Euro; wer in die große Pyramide hineingehen möchte, zahlt nochmals ca 18 Euro. In den Räumen der großen Pyramiden wird man allerdings keine Mumien finden. Wer diese Erfahrung machen möchte, sollte einen Abstecher zum Ägyptischen Museum in Kairo einplanen. Dort findet sich die weltweit größte Sammlung altägyptischer Funde


Moderne Unternehmungen: abseits der antiken Geschichte



Obwohl die antike Geschichte sicherlich einer der Hauptgründe für einen Besuch Kairos sein mag, bietet die Stadt noch mehr. Besonders im Bereich der Kulinarik werden Besucher ein reiches Angebot an Restaurants vorfinden. So gibt es das gehobene, aber dennoch preiswerte Bab Al Qasr im Neuteil der Stadt, welches vom Stil her sehr an 1001 Nacht erinnert und eine große Bandbreite an ägyptischen und arabischen Spezialitäten führt. Sehr zentral gelegen und nicht weit entfernt vom Ägyptischen Antiquitätenmuseum entfernt, gibt es das Koshary Abou Tarek, welches einfacher eingerichtet ist, dafür aber Top-Bewertungen erhalten hat. Auch wenn die Sonne untergegangen ist, wirkt Kairo noch lebhaft. Die Einwohner gehen dabei in diverse Nachtclubs, die sich jedoch sehr von westlichen Clubs unterscheiden. In ersteren setzt man sich zu Speis und Trank und schaut sich diverse Livemusik-Auftritte an. Wer dennoch nach einem Drink sucht, wird in den größeren Hotels ebenfalls Bars nach westlichem Stil finden.
Ein Kairobesuch ermöglicht jedem einen tiefen Einblick in die Geschichte des antiken als auch modernen Ägyptens und stellt damit eine besondere Erfahrung dar.