Vor der Reise nach Ägypten Hieroglyphen lernen - wie es funktioniert



Wenige Dinge faszinieren in Ägypten so sehr wie die lange Geschichte des Landes, die durch Pyramiden, Tempel und Hieroglyphen repräsentiert wird. Es handelt sich um wahre Touristenmagnete, die das ganze Jahr über die Massen im Flugzeug anlocken. Wie wäre es nun, wenn man schon vor dem Urlaub weiß, worum es in den Symbolen, die später an den Mauern zu sehen sind, eigentlich geht? Wir blicken auf unterschiedliche Wege, um genau das zu erreichen.

Was bedeuten die ägyptischen Hieroglyphen?



Wer zum ersten Mal eine Reise in das Land der Pharaonen plant, wird sich im Normalfall nicht groß mit Hieroglyphen und deren Bedeutung in der antiken ägyptischen Kultur auskennen. Die aus Piktogrammen bestehende Schrift ist ungefähr 5.200 Jahre alt und wurde bis 300 v. Chr. verwendet. Schwierigkeit erlangt die Schrift dadurch, dass sie im Gegensatz zu ihren Anfängen mit rund 700 Symbolen am Ende aus etwa 7.000 Zeichen bestand. Auch wenn es sich auf den ersten Blick um eine einfache Bildersprache handelt, sind die Hieroglyphen deutlich komplexer als man womöglich zunächst annimmt. Bei den Symbolen bestand offensichtlich keine klare Regelung hinsichtlich ihrer Ausrichtung. Es wurden horizontale sowie vertikale Überreste in beide Richtungen gefunden. Sehr interessant ist die Geschichte der Ereignisse, die nach und nach auf den Hieroglyphen abgebildet wurden. Handelte es sich am Anfang noch um wichtige Ereignisse, die in der Symbolschrift aufgezeichnet wurden, flossen nach und nach auch militärisch oder verwaltungstechnisch wichtige Informationen mit ein. Lange Zeit schien es den Wissenschaftlern unmöglich, die Schrift zu entziffern. Erst 1799 fand ein Offizier von Napoleons Armee laut der Welt die Hintergründe der Schrift dank einer umfangreichen Übersetzung auf dem Stein von Rosette. Wenige Jahre später waren die geheimnisvollen Hieroglyphen endlich entschlüsselt. Die Ehre der Entschlüsselung kam 1822 ganz offiziell dem Sprachgelehrten Jean-François Champollion zuteil.

Ägypten Sehenswürdigkeiten
Die Sphinx und Pyramiden von Gizeh



Wie kann man sich persönlich vorbereiten?



Im Verlauf von sechs Monaten ist es mit einem Online-Kurs möglich, die geheimnisvollen Hieroglyphen selbst entziffern zu lernen. Der Kurs wird von der Seschat Fernschule für Ägyptologie UG angeboten und hat die Dozentin Dr. Katharina Stegbauer mit an Bord; sie hat sich auf die ägyptische Sprache, Magie und Religion spezialisiert. Die Expertin studierte in Leipzig und Halle Ägyptologie und Prähistorische Archäologie und ist neben ihrer Tätigkeit im Online-Kurs als Lehrkraft an der Universität Leipzig beschäftigt. Der sechsmonatige Kurs ist entsprechend seiner Laufzeit sehr umfangreich und deckt viele Fachgebiete ab: Kenntnisse der Hieroglyphen, Umgang mit ägyptologischen Hilfsmitteln, Lesen und Übersetzen von Originaldokumenten sowie die Grammatik der altägyptischen Sprache. Selbst die zeitliche Einordnung kommt nicht zu kurz und sorgt für eine sehr starke Vorbereitung auf die Reise, dank welcher das Verständnis der Sehenswürdigkeiten vor Ort kein Problem darstellen sollte.

Sehenswürdigkeitenn Ägypten
Die Tempel von Abu Simbel
Welche anderen Möglichkeiten gibt es nun zur Vorbereitung auf die kommende Reise? Bücher sind eine beliebte Variante, die zudem etwas günstiger als der Online-Kurs ausfallen. Michael Höveler-Müller schrieb Hieroglyphen lesen und schreiben: In 24 einfachen Schritten und erhielt dafür auf Amazon gute Rezensionen. Ein anderes geeignetes Buch für Anfänger stammt aus der Feder von Petra Vomberg und Orell Witthuhn und heißt Hieroglyphenschlüssel: Entziffern - Lesen - Verstehen. Wer es ganz genau wissen möchte, kann zur Fachlektüre von James P. Allen greifen. In Middle Egyptian. An Introduction to the Language and Culture of Hieroglyphs richtet er sich mit über 700 klassischen Hieroglyphen aber eher an Ägyptologie-Studenten.

Neben Büchern und Kursen sind auch Spiele ein Mittel, um sich an die Hieroglyphen heranzutasten. Das gilt zum Beispiel für das Brettspiel The Hieroglyphs Game von Oxford Games, in welchem ein Würfel eingesetzt wird und die Spieler um ein Brett mit den Hieroglyphen ziehen. Es handelt sich um ein Spiel, welches eine der faszinierendsten Sprachen relativ einfach vermittelt und die Reise nach Ägypten nochmals kurzweiliger macht, als sie ohnehin sein wird. Einen weiteren Einstieg in die altägyptische Kultur stellt das Spiel Pharaos Fortune Slot von Betway Casino dar, in welchem neben Hieroglyphen auch Anubis-Masken und der Skarabäus auftauchen. Die Maske wird beispielsweise mit dem Totengott Anubis assoziiert: Während eines Begräbnisses oder Balsamierungsrituals konnte sich der Totenpriester durch das Tragen der Maske in den Gott verwandeln. Der blaue Skarabäus gilt als göttliches Tier und ist zugleich ein Glücksbringer.
Nach so viel Vorbereitung kann der Urlaub in Ägypten kommen. Egal, wo einem letztlich die ersten Hieroglyphen über den Weg laufen - es gibt nur wenige spannendere historische Rätsel.