Visum und Reisedokumente



Die Einreise nach Ägypten ist für EU-Bürger nur mit einem gültigen Visum möglich. Dieses wird von den ägyptischen Botschaften oder Konsulaten gegen eine Gebühr von 22 Euro ausgestellt. Günstiger ist es, das Visum direkt bei der Einreise zu erwerben. In diesem Fall beträgt die Gebühr nur rund 15 Euro, dafür muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Einige Pauschalreiseveranstalter haben das Visum bereits im Reisepreis inkludiert oder bieten eine Buchung des Visums an.
Gesonderte Bedingungen gelten für Reisen mit Diplomaten- oder Dienstpässen sowie für Gäste, die sich länger als 30 Tage in Ägypten aufhalten.
Für die Einreise ist es notwendig, ein gültiges Reisedokument mitzuführen, das auch nach Ausreise noch sechs Monate gültig ist. Es gilt sowohl ein Reisepass als auch ein Personalausweis. Bei Letzterem ist für die Einreisekarte ein Passfoto erforderlich. Kinder benötigen ausnahmslos ein eigenes Reisedokument.
Besondere Bestimmung gibt es für den Grenzübergang Taba/Eilat: Es wird hier nur ein 14 Tage gültiges Visum für die Sinai-Halbinsel ausgestellt. Andere Teile Ägyptens sind in dieser Reiseerlaubnis nicht inkludiert, ein entsprechendes Visum ist vorab in Deutschland zu erwerben.

Zollbestimmungen



Persönliche Gebrauchsgegenstände sind vom Zoll befreit und dürfen uneingeschränkt eingeführt werden. Wertvolle Gegenstände müssen allerdings deklariert und in den Pass eingetragen werden.
Im Handgepäck zollfrei einzuführen sind: 1 Liter Alkohol, 25 Zigarren, 200 Zigaretten oder 200 g Tabak sowie 1 Liter Parfum oder Geschenke, deren Wert nicht höher als 100 Ägyptische Pfund ist.
Die Einfuhr von Devisen ist ohne Einschränkung möglich, allerdings müssen Beträge ab 5.000 Euro deklariert werden. Anderes gilt für die Landeswährung, es dürfen maximal 1.000 Ägyptische Pfund eingeführt werden.

Gesundheit



Für die Einreise nach Ägypten sind keine Impfungen vorgeschrieben. Es empfiehlt sich aber, die Basisimpfungen für Reisende rechtzeitig aufzufrischen. Dazu zählen Tetanus/Diphtherie/Polio, Hepatitis A und B sowie Typhus.
In den Großstädten und Touristenzentren sind medizinische Einrichtungen vorhanden. Das Niveau liegt aber meist unter den europäischen Ansprüchen. Spezielle Vorsicht gilt beim Wasser, welches stark gechlort und als Trinkwasser ungeeignet ist. Durchfallerkrankungen können durch das Trinken von abgefülltem Mineralwasser vermieden werden.