Urlaub in Taba



Im Vierländereck Ägypten, Israel, Jordanien und Saudi-Arabien liegt der Ferienort Taba. Der Tourismus entwickelte sich erst spät in Taba, denn bis 1989 war die Stadt, als Folge des Sechstagekrieges viele Jahre zuvor, von israelischen Truppen besetzt.
Im Jahr 2004 wurde ein Hotel mit israelischen Gästen Ziel eines Terroranschlages der Al Kaida. Seither sorgen verstärkte Kontrollen der Polizei für Sicherheit, allerdings wird vom Außenamt derzeit von individuellen Fahrten auf dem Sinai abgeraten. Die Ferienorte sind von dieser Warnung aber nicht betroffen.

Während in den 1990er Jahren Taba noch als Geheimtipp galt, hat sich der Ferienort in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts zu einem aufsteigenden Urlaubsziel entwickelt. Vor allem Hotelkomplexe der gehobenen Kategorie, die mit sorgfältigem Service und umfangreichem Angebot punkten, sind in Taba zu finden.

In der Region begeistern lange Sandstrände und schönen Buchten, die sich mit naturbelassenen Korallenstränden abwechseln.
Freunde des Tauchsports sind in Taba bestens aufgehoben. Die herrliche Unterwasserwelt begeistert mit einer Vielzahl an Korallen sowie einer bunten Meerestierwelt. Die Korallenriffe reichen immer wieder bis an den Strand, weswegen manche Hotels mit Hausriffen gesegnet sind. Insbesondere Schnorchler sind von diesem Umstand begeistert.
Abgesehen von Aktivitäten unter Wasser bieten sich in Taba noch andere Sportmöglichkeiten. Die meisten davon natürlich im kühlen Nass: Wasserski, Windsurfen und Wakeboarding zählen zu den beliebtesten Sportarten.

Ägypten Taba
Taba begeistert mit langen Sandstränden und schönen Buchten

Von Deutschland aus ist Taba am schnellsten über den internationalen Flughafen von Sharm el Sheikh zu erreichen. Für die rund 220 Kilometer lange Strecke sind rund vier Fahrstunden einzuplanen.
Taba ist ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen im Vierländereck. Mit der Fähre ist das jordanische Aqaba und auf dem Landweg das israelische Eilat zu erreichen. Nur ins nicht ganz einfach zu bereisende Saudi-Arabien werden keine Ausflüge angeboten.
Auf der Sinai-Halbinsel selbst sind Touren zum Berg Sinai sowie zu dem an seinem Fuße gelegenen Katharinenkloster möglich. Im Inneren der Klosteranlage ist die Stelle, an der laut Bibel der brennende Dornbusch stand, zu besichtigen.
Ein beliebtes Ausflugsziel ist Pharaoh´s Island. Das Granitatoll ist umgeben von einem herrlichen Korallenriff und beherbergt eine gute erhaltene Festung aus dem 12. Jahrhundert. Vom 300 Meter vom Ufer entfernten Bauwerk bieten sich herrliche Blicke auf die Küsten der benachbarten Länder.