Safaga - Sonne und Strand am roten Meer



Bereits 2.450 vor Christus wurde der heutige Ferienort Safaga vom damaligen Herrscher Sahure gegründet. Der Pharao nutzte die gute Lage am Roten Meer, um den Hafen der Stadt zu einem großen Umschlagplatz für Waren aus Afrika und Asien zu machen.
Auch heute noch hat der Hafen von Safaga eine Bedeutung als Handelsplatz, hier wird Weizen importiert und Aluminium exportiert. Zudem dient der Hafen als Stützpunkt der Armee sowie als Ausgangspunkt für Pilgerreisen nach Mekka.
Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist mittlerweile auch der Tourismus, einige Hotels haben sich entlang der Küste angesiedelt. Safaga hat keine Innenstadt im klassischen Sinne, sondern nur die Hauptstraße, an der sich die Hotels sowie wenige Geschäfte und Restaurants befinden. Unterhaltungsmöglichkeiten bietet der Ort kaum, allerdings sind die Hotels auf die Bedürfnisse ihrer Gäste bestens eingestellt.

Ägypten Safaga
Safaga ein beliebtes Urlaubsziel für Surfer und Segler

Safaga liegt etwa 60 Kilometer südlich des bekannten Urlaubszieles Hurghada, dessen Flughafen auch der der Hafenstadt nächstgelegene ist.
Von Safaga führt eine wichtige Straße ins Niltal, wo die wunderschönen Tempel und Grabanlagen der ägyptischen Hochkultur zu bestaunen sind. Für Urlauber ist die Straße allerdings nur im Konvoi zu befahren. Ein Kontrollpunkt der örtlichen Polizei befindet sich südlich der Stadt.

Einmalig an Safaga ist der schwarze Sandstrand. Schon die Pharaonen wussten um die Heilkraft des Sandes, der leicht radioaktive Isotopen enthält und besonders mineral- und salzhaltig ist.
Besonders Personen, die unter Bronchitis, Schuppenflechte oder Rheumatismus leiden, empfiehlt sich eine Therapie mit dem schwarzen Sand von Safaga, dessen Wirkung durch das ausgezeichnete Klima am Roten Meer noch verstärkt wird.

Die Region um Safaga ist ein beliebtes Urlaubsziel für Surfer und Segler, denn die Windverhältnisse sind hier ausgezeichnet. Geschäfte im Ort sind bestens auf Wassersportler eingestellt und bieten Leihausrüstung sowie Kurse an.
Wie überall in Ägypten sind auch viele Taucher in Safaga anzutreffen, denn die Region gilt als echtes Unterwasserparadies. Beliebte Tauchziele sind die wunderschönen Riffe vor der Küste sowie die 1991 gesunkene Pilgerfähre Salem Express, die aber nur von außen zu betrachten ist.

Wenige Kilometer nördlich der Stadt liegt die Halbinsel Soma Bay, auf der sich ein großer Tourismuskomplex befindet. Die unberührten goldgelben Sandbänke, das glasklare Wasser und die luxuriösen Hotels locken Gäste aus aller Welt an. Golfer kommen am 18-Loch-Golfplatz mit Meerblick und üppigen Grüns voll auf ihre Kosten. Soma Bay vorgelagert liegt die unbebaute Tobia Island, die mit ihrem feinen Sand und dem türkisblauen Meer an die Inseln der Karibik erinnert.